Stickstoffgeneratoren PSA

Die Baureihen NGP und NGP+ von Atlas Copco arbeiten mit Druckwechseladsorption (PSA, Pressure Swing Adsorption). Hierbei handelt es sich um eine zuverlässige Methode zum Erzeugen eines kontinuierlichen Flusses von Stickstoff mit einer sehr hohen Reinheit (bis zu 99,9999 %).

Beide PSA-Stickstoffgeneratoren, der NGP ebenso wie der NGP+, bieten die gleiche hohe und regelbare Reinheit (von 95 % bis 99,999 %) und die gleiche Plug-und-Play-Installation. Während der NGP etwas kostengünstiger ist, gewährleistet die unübertroffene Energieeffizienz des NGP+ niedrigste Betriebskosten.

Beide Stickstoffgeneratoren sind kostengünstige Lösungen im Vergleich zu Flaschen oder Großmengenlieferungen. Die Amortisationsdauer hängt zwar von Ihrem Stickstoffbedarf und den lokalen Stromkosten ab, allerdings beobachten Nutzer nicht selten eine Amortisation vor Ablauf eines Jahres.

Prospekt NGP Serie
Anfrage

Vorteile des NGP/NGP+:

-
Plug-und-Play-Installation. Ihr Stickstoffgenerator benötigt nur eine Versorgung mit trockener und sauberer Druckluft.
- Serienmäßig vollständig automatisiert und überwacht, einschließlich Sauerstoffsensor.
- Regelbare Reinheit von 95 % bis 99,999 %
- Ständige Verfügbarkeit
- Niedrige Wartungs- und Servicekosten


Der NGP+ bietet zusätzlich:

-
Premium-Energieeffizienz: Luft-zu-Stickstoff-Verhältnis von 1,8 zu 5,5.
- Selbstschützende Überwachung der Zuluftqualität: Temperatur, Druck und Drucktaupunkt werden ständig überwacht. In dem unwahrscheinlichen Fall einer Kontamination wird die Zuluft automatisch abgeblasen.
- CMS (Kohlenstoffmolekularsieb) von höchster Qualität: Das Adsorbens im NGP+ verfügt über eine hohe Dichte und ist federbelastet komprimiert mit Oben/Unten-Ausgleich. Ein spezieller Drucksensor schützt das CMS.

NGP - Zuverlässige & bewährte PSA-Technologie

  • Kontinuierlicher StickstoffflussReinheit von 97% bis 99.999%
  • Volumenstrom von 4 bis 1100 Nm3/h
  • 2-stufiger Prozess: Adsorption durch eine Kohlenstoff-Molekularsieb und Regeneration
  • Anwendungen: Lebensmittel und Getränke, Lagerung und Verpackung, Elektronik, Pharmazeutika, Kunststoffe, etc.
  • Robuste Bauweise
  • Plug & Play: Unabhängige Einlasstemperaturen und -Drücke, Einfache Änderung der Reinheit (97% bis 99,999%)
  • Fernüberwachung
  • Nahezu wartungsfrei (O2 Sensor)
  • Sauerstoffauslass
  • Viele Optionen (auf Anfrage): Hochdruck N2- Booster (200 bar), Edelstahlverrohrung, Explosionsgeschützte Ausführung, Grundrahmen/Container
  • 19 Größen von 4 bis 1100 Nm3/h

PSA Stickstoffgeneratoren – Verfahrensbeschreibung

Bei der Pressure Swing Adsorption wird der Stickstoff von der Luft durch den Einsatz eines speziellen Siebs (CMS) getrennt. Die Stickstoffgeneratoren bestehen aus zwei verbundenen Behältern die wechselweise für die kontinuierliche Adsorption des Stickstoffs genutzt werden.

1. Phase: ADSORPTION
Die gereinigte Druckluft strömt durch das Molekularsieb, dabei werden die Sauerstoffmoleküle aufgefangen, während die Stickstoffmoleküle auf Grund ihrer geringeren Molekulargröße passieren. Das Sieb adsorbiert den Sauerstoff bis ein Sättigungspunkt erreicht ist.

2. Phase: REGENERATION (DESORPTION)
Der eintretende Luftstrom wird unterbrochen und der adsorbierte Sauerstoff kann den Behälter mit niedrigerem Druck verlassen.


Wie ist eine Druckluftstation mit Stickstoffgenerator aufgebaut:


Die erforderliche Druckluft kann kundenseitig zur Verfügung gestellt werden oder durch einen separaten Kompressor erzeugt werden. Es ist immer ein Kältetrockner vor dem Generator zu installieren.